Ungemach in Molunat- oder 5×6

Nachdem wir Dubrovnik mit Ziel Montenegro verlassen haben, verlĂ€sst uns auch der Wind und es kommt fĂŒr einen Gutteil des Törns der “eiserne Gustav” zum Einsatz.

Nach zwei Stunden Fahrt auf spiegelglatter See gibt der Eiserne plötzlich den Geist auf. Was ist los?đŸ€” Wir starten ihn wieder, er lĂ€uft ein paar Minuten, dann ist wieder Schluss.

Der KapitĂ€n ist besorgt. Ich bin es auchđŸ„ș. Es regt sich kein LĂŒftchen. Bei ĂŒber 30 Grad flĂŒchten wir erst einmal unter das schattige Bimini, um uns zu beraten. Mit defektem Motor in den Hafen? Was, wenn er wieder ausfĂ€llt? Was, wenn kein Wind weht und wir auch unter Segel nicht manövrieren können? Wir hatten das schon einmal in der Bucht von Veruda und als ich jetzt daran denke, setzt prompt Kopfkino ein. Ich sage nur eins- der Inhalt des Filmes ist wenig erfreulich. đŸ˜±

Mein KapitĂ€n beschließt, den Ankerplatz Molunat anzulaufen. Er will sich die Sache in Ruhe ansehen. Allerdings funktioniert ohne Motor auch die elektrische Ankerwinsch nicht. Wie dann ankern?

Wir riskieren es trotzdem und machen damit einen gewaltigen Fehler. Obwohl der Motor das Ankermanöver lang durchhĂ€lt und wir erst einmal aufatmen, verabsĂ€umen wir es ĂŒber Funk den Hafen KapitĂ€n ĂŒber die Havarie zu informieren. Aber warum ist das so wichtig?

Wir befinden uns noch immer in kroatischen HoheitsgewÀssern, haben aber schon ausklariert. Das bedeutet; ohne das EinverstÀndnis des HafenkapitÀns darf man in keiner kroatischen Bucht mehr ankern.

Wir sind so mit dem Motor beschÀftigt, dass wir nicht mitkriegen, wie sich uns ein Polizeiboot nÀhert. Plötzlich sind sie an unserem Heck und rufen uns. Bald darauf legen sie an unserem Boot an und verlangen die Schiffspapiere.

Anschließend mĂŒssen wir uns eine Litanei an Verfehlungen anhören.😣 Mein Mann entschuldigt sich mehrmals dafĂŒr, dass er sich nicht beim HafenkapitĂ€n gemeldet hat und bittet um VerstĂ€ndnis. Die Beamten bleiben hart und verdonnern uns zu exakt 666,66 Kuna Strafe.😭

Das macht diesen Ankerplatz zum teuersten den wir je hatten. Zu einem Augenzwinkern lĂ€sst sich der Beamte dann doch noch verleiten. Wir dĂŒrfen nach der Reparatur die Nacht ĂŒber bleiben.đŸ€«

So, ich bin mal wieder NOT amused, widme mich aber dennoch der Zubereitung des Abendmahls wĂ€hrend mein Mann sich den Motor vornimmt. Morgen sehen wir weiter…🌅

Action Allsdochnichtsoschlimm? Erfahrung Reisen Seemannschaft Segeln

Lopadistory View All →

Leben und Leben lassen, ist meine Devise. Menschen die offen und freundlich sind,mag ich. Schreiben wirkt gleichermaßen entspannend aber auch aufregend fĂŒr mich. Es ist einfach schön, Gedanken in Worte zu fassen und nun endlich auch die Zeit dafĂŒr zu haben.

2 Comments Leave a comment

%d bloggers like this: