VERWECHSLUNGSGEFAHR …

Die Vorfreude des Unwissenden

Ich bin jetzt auch nicht so die Gartenexpertin, mache vieles aus dem Bauch heraus und verlasse mich gestalterisch auf meine ehemals beruflich relevanten Merchandising – Fähigkeiten.
In einer meiner Beiträge habe ich das Foto eine Blüte gezeigt, deren Namen ich erst mit Google ‚lensen‘ musste. Ihr Name ist ‚Jungfrau im Grünen‘ (Nigella damascena).

Jungfrau im Grünen

Kürzlich las ich einen Artikel über Schwarzkümmel (Nigella sativa) , dessen schwarze Körnchen man häufig auf Fladenbrot findet. Ich freute mich und dachte; toll, nun haben wir sogar einen eigene Schwarzkümmel-Plantage! Die Samen gibt es demnächst auf dem selbst gemachten Fladenbrot 🙂 hurra!

Irrtum!

Bei der hübschen aber auch invasiven Gartenpflanze handelt es sich NICHT um den echten Schwarzkümmel. Obwohl das in einigen SM – Falschmeldungen behauptet wird. Was ich immer über SM sage. SM wie Sado Maso statt Social Media … Na ja. Man prüfe alles doppelt und dreifach, bevor man es glaubt …

Da ich kein Foto vom echten Schwarzkümmel habe, hier der Link auf Wikipedia;

Echter Schwarzkümmel

Ja, so kann man sich täuschen. Das ist aber nicht so schlimm, denn wir haben die falschen Samen sogar gekostet und leben noch! Wir erfreuen uns weiter an der dekorativen ‚Jungfrau im Grünen‘ und wünschen allen einen schönen Tag.

One Comment on “VERWECHSLUNGSGEFAHR …

  1. Die beiden Pflanzen sind verwandt, aber eben verschiedene Arten. Deshalb sind die botanischen (lateinischen) Namen wichtig, denn die deutschen Bezeichnungen sind oft ungenau und dann werden die Pflanzen verwechselt. Das passiert auch bei anderen Heil- und Gewürzpflanzen, von denen es mehrere ähnliche Arten gibt, z.B. bei den Johanniskräutern. Wer Wildkräuter verwendet, sollte immer genau hinschauen.

    Gefällt 1 Person

%d Bloggern gefällt das: