An der Schwelle zum Trans-humanismus

Urlaub bedeutet auch viel Zeit zum lesen und nachdenken. Den Link am Ende des Beitrags habe ich kürzlich entdeckt und er hat mich zum Nachdenken angeregt. Vielleicht ist sein Inhalt auch etwas für den einen oder anderen von Euch. Auch in Österreich wird derzeit eine zweite Welle regelrecht herbeigebetet oder sollte ich besser sagen; herbeigetestet.

Mehr und mehr wundere ich mich darüber, wie Menschen sich über Medien steuern lassen und sich von einem Virus in hellste Aufregung versetzen lassen. Niemand spricht mehr von Selbstheilungskräften oder dem Immunsystem, das in uns existiert und uns sehr gut schützen kann. Allerdings funktionieren diese Kräfte nur dann optimal, wenn wir frei von Angst und Stress sind. Aber genau das Gegenteil wurde und wird von politischen Kräften mit eifriger medialer Unterstützung seit nunmehr Monaten geschürt.

Seit März habe ich das Gefühl auf einer Einbahnstraße zu fahren, deren Ziel ein kollektives Vergessen ist. Ein Vergessen von bewährtem Wissen, der Existenz eines Hausverstandes und einer tief in uns existierenden mentalen Kraft. Dieses Gefühl der Ohnmacht inmitten des Stromes gibt mir sehr zu denken. Selbst hier, unter blauem Himmel, strahlendem Sonnenschein, würziger Seeluft, Wind und Wellen.

Heute sende ich nachdenkliche Grüße aus einem Land in dem ich auf Grund einer »Reisewarnung« gar nicht sein sollte. Aber es sind auch Grüße vom Ursprung allen Lebens- dem Meer. Grüße von der erhabenen Schönheit dieses unerbittlichen Elements, das dennoch unendlich heilende Kraft in sich birgt. Eine Kraft, die gerade jetzt wichtiger ist denn je. 🌊🌊🌊

Euch allen eine gute Woche voller Zuversicht und Freude.😊 Und hier der Link:

https://www.storl.de/gesundheit-phytotherapie/an-der-schwelle-zum-transhumanismus/

2 Comments on “An der Schwelle zum Trans-humanismus

  1. „Seit März habe ich das Gefühl auf einer Einbahnstraße zu fahren, deren Ziel ein kollektives Vergessen ist. Ein Vergessen von bewährtem Wissen, der Existenz eines Hausverstandes und einer tief in uns existierenden mentalen Kraft. Dieses Gefühl der Ohnmacht inmitten des Stromes gibt mir sehr zu denken.“ Danke für die wahren Worte. Liebe Grüße Cornelia

    Gefällt 1 Person

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: