Auch so viel gegessen?

Keine Ahnung, wie es Euch geht, aber ob Weihnachten, Ostern oder ähnliche Feste- immer esse ich mehr, als für mich gut ist. Die letzten Tage war es wieder ganz schlimm, denn da gab es etwas, dass das restliche Jahr nicht am Speiseplan steht. Dementsprechend groß war die Vorfreude. Allerdings nur für Eingeweihte. Denn wer diesen außergewöhnlichen österreichischen »Osterschmaus« nicht kennt, ist vorerst skeptisch.

Was habe ich da schon für Gesichtsausdrücke beobachtet. Von erstaunt über fragend bis ablehnend. Dann die Kommentare: Was soll das bitte sein? Kann man das überhaupt essen? Was ist den da alles drin? In unserer Familie allerdings ist es Tradition und ein kulinarisches Highlight.

Wenn ihr es einmal selbst probieren möchtet; hier die Zutaten für den OSTERSCHMAUS:
Osterschinken
Schweinsbraten
Zunge geselcht
Krainer Würstel gekocht. (Am besten aus Kärnten)
Emmentaler
Hart gekochte Eier.
Ein Kärntner Reindling. (Zur Not tut es ein Milchzopf/Osterpinze mit Rosinen auch).
Frischer Kren (Meerrettich) nicht zu wenig. Er rundet den Schmaus nicht nur geschmacklich ab, sondern ist auch gut für den Magen und die Verdauung!

Nun alles zu gleichen Teilen in kleine mundgerechte Stücke schneiden und zum Schluss den frisch geriebenem Kren darunter mischen.
Mindestens 3 Stunden zugedeckt in einer Schüssel ziehen lassen.

Wer es noch immer nicht glauben kann- probiert es am besten mit einer kleinen Menge aus. Es schmeckt köstlich. Ich kenne niemanden, der es nicht mochte. Das Geschmackserlebnis zwischen salzig und süß vermischt mit dem scharfen Kren ist einzigartig.

Abgesehen von der Vorbereitung habe ich zwei Tage keine Arbeit mehr, stelle gelassen die Schüssel auf den Tisch und genieße mein Bierchen. Jeder nimmt so viel er mag. Heute Abend haben wir die letzten Reste verputzt und freuen uns schon wieder auf nächste Ostern.

Bis dahin ist genügend Zeit die überschüssigen Kalorien wieder abzutrainieren 😉

🍽️🍻🍽️🍻🍽️🍻🍽️🍻🍽️🍻🍽️🍻🍽️🍻

3 Comments on “Auch so viel gegessen?

  1. Pingback: „Warum einfach … – lopadistory

  2. Ja, so ein ähnliches Gericht ist mir auch schon mal untergekommen. Ich weiß allerdings nicht mehr wo das war. Ich kann mich aber erinnern, dass ich sehr positiv von dem geschmackserlebnis überrascht war. Durch deinen Post bin ich darauf wieder aufmerksam geworden. Und wir werden es ausprobieren. Danke für das Rezept.

    Der WoMolix war da 😉

    Gefällt 1 Person

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: