Costa Rica- GUÁPILES 2020 3. Tag

Dschungelcamp und Atlantik

5h30 Tagwache. Es ist noch Zeit für einen Kaffee, dann geht es los in Richtung Dschungel. Wir fahren in Richtung Osten der karibischen Tiefebene entgegen. Eine Stunde geht es durch dichten Regenwald über Guápiles dem Ziel Tortuguero entgegen. Es regnet. Im Bus ist es wie in einem Kühlschrank, denn die Klimaanlage arbeitet Vollgas, weil sonst alle Scheiben beschlagen. So sitzen wir alle eingemummt in unserem Wintergewand und vor allem wir Frauen frieren schon wieder wie die Schneider. In Guápiles werden wir schließen nach einer Stunde Zähne klappern erlöst. Es gibt Frühstück und die erste Sichtung eines Faultiers mit Baby im Blätterwald eines riesigen Baumes. Das wiederum läßt so manchen vom Frühstückstisch aufspringen, nach draußen eilen, um die Kamera zu zücken. Ich genieße erstmal das köstliche, frische Obst des Buffets und lasse mir Zeit. Faultiere sind ja nicht gerade die Schnellsten und werden sicher noch am Baum sein, wenn ich fertig bin.

Und so ist es dann auch. Eine Stunde später werden wir und unsere Koffer auf Schiffe verladen und man fährt uns in eineinhalb Stunden in gemächlicher bis rasanter Fahrt durch den Regenwald in die Lodge. Die liegt wunderschön inmitten des Dschungels umgeben von Kanälen und Lagunen. Das Brackwasser ist lehmig braun und wir sehen ausser Reihern und Leguanen kaum Tiere. Das ist nicht verwunderlich, den der Motorenlärm der Boote verscheucht alle.

Die Lodge

Die Lodge liegt wunderschön inmitten des Dschungels, die Häuschen in denen wir wohnen sind geschmackvoll und gemütlich eingerichtet, der Pool lädt zum Schwimmen und die Bar auf ein kühles Blondes ein. Die Luft ist erfüllt von den vielfältigen Geräuschen des Dschungels und mein Mann entfernt erst Mal einen Tausendfüßler aus dem Bad. Na ja, solange es keine Schlange ist…

Leguanchen

Nachdem wir unser neues Domizil bezogen haben, flitzen wir mit dem Bootstaxi an das andere Ufer nach Tortuguero, einer Stadt am Fluss. Hier hat man sich dem Schutz der Schildkröten verschrieben die jedes Jahr am Strand ihre Eier ablegen. Wir flanieren an diesem Strand entlang und lauschen der Brandung des Atlantiks.

Danach genießen wir die quirlige Atmosphäre der Stadt-Promenade, gönnen uns eine Pina Colada und köstliches Eis.

Promenaden- Leben

Wir lassen den Tag in der Lodge ausklingen, schwimmen im Pool und genießen ein schmackhaftes Abendessen. Morgen geht es in den Dschungel und wir sind schon gespannt, welche Tiere wir zu Gesicht bekommen.

Einsamer Strandkäfer
%d Bloggern gefällt das: