Anblick

In der Jägersprache sagt man nicht: „Schau wie schön der Hirsch und seine Hirschkuh, wie sie dort im korrekten Sicherheitsabstand nebeneinanderliegen.“ Nein, man sagt: „Was für ein schöner Anblick.“Diesen Anblick hatten wir heute bei unserem Winterspaziergang in Salzburgs verschneiten Wäldern. Seit einem Jahr herrscht ein Junghirsch über das Gehege und er scheint auch schon seine Favoritin erkoren zu haben. Allerdings sehe ich nirgends weitere Hirschkühe.

Der in die Jahre gekommenen kapitale Platzhirsch ist von heute auf morgen verschwunden. Samt seinem Herde. Er trug ein prächtiges Geweih mit vielen Enden. Vermutlich landete er samt seinen Damen im Magen der Gäste des Hotels nebenan. Nun ist es geschlossen und die Herde hat sich auf ein einziges Paar reduziert.Wir beobachteten uns gegenseitig durch den Zaun, wobei nicht sicher war, wer der Eingesperrte ist. Mir kam vor, sie wirkten irgendwie freier und unbeschwerter. Aber das bilde ich mir sicher nur ein😉.

2 Comments on “Anblick

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: