Alles hat zwei Seiten …

… so auch Golling. Es ist ein Sonntag mit Föhnwetterlage und herrlich warm. Wir folgen einem Wandertipp und sehen uns die zweite Seite von Golling an. Meistens spazieren wir in der Umgebung des BLUNTUTALS, der wildromantischen Schattseite dieser Region. Heute ziehen wir die Sonnenseite vor, denn ab morgen ist wieder Winter angesagt.

Der Rundweg ist heute gut besucht und führt vom EGELSEE über einen lichten Wald und sonnenbeschiene Hänge nach St. Anton. Ab dort geht es wieder bergab. Wir verlängern die Wanderung um eine paar Kilometer abseits der Hauptroute. Wir machen das gerne, denn so entdeckt man viel Interessantes und Neues. In dieser Gegend verweilte einst Franz Schubert. Vielleicht hat ihn dieses Bächlein zur ‚FORELLE‘ inspiriert?

Auf dem Rückweg malt der Föhn imposante Inszenierungen in den Himmel und am Ende des Tages haben wir viel positive Energie getankt. Die sollte bis zum nächsten Wochenende reichen …

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: