At last …

https://youtu.be/S-cbOl96RFM

Alles hat ein Ende. So auch unser Segeltörn. Es war diesmal besonders schön. Vielleicht auch deshalb, weil wir die Freiheit am Meer NOCH intensiver wahrgenommen haben.

Ausser dem Respekt vor den Naturgewalten und ohne von Narrativen umgeben zu sein fühlten wir und gut und frei.

Kommt doch auch- und fühlt diese wunderbare und alles reinigende Energie. Es tut so gut …

Bis demnächst im Alltag … und ‚at last‘ noch ein paar Stimmungsbilder🌊⛵💙

Carpe Diem …

Ich sitze im Cockpit unseres Schiffes. Über mir das erleuchtete Firmament. Die Ankerlichter funkeln im Wettstreit mit den Sternen. Ein ungleicher Wettstreit. Als könnten sie sich je mit den strahlenden Himmelskörpern messen.

Ich bin von Glück erfüllt. Von der Stille. Vom unbewegten Wasser in der Bucht. Vom Sternenhimmel, der sich auf der glatten Oberfläche der Meeresbucht spiegelt.

Ein bezaubernder Moment. Ich kann mich nicht erinnern, dass es hier jemals so ruhig und friedlich war.

Plötzlich unterbrechen dröhnende Beats und das Lachen ausgelassener Jugendlicher die Stille. Bevor jedoch Unmut aufkommen kann, erinnere ich mich an die vergangene freudlose Zeit, während der die jungen Menschen keine Gelegenheit hatten sich auszutoben. Wem stünde es zu, über sie zu urteilen. Schon gar nicht uns, die wir unseren Spaß schon hatten … Dennoch atme ich erleichtert auf, als der Lärm mit wachsender Entfernung verebbt.

Da sitze ich nun, allein, aber glücklich. Mein Mann hat sich schon in Richtung Koje verabschiedet. Ich aber, mag noch ein Weilchen bleiben, in den Himmel schauen, und den Moment genießen.

Ganz nach dem Motto: Carpe Diem …

Beinahe …

4h45: Lautes, sehr nahes Kettenrasseln weckt mich. Arlamiert sause ich an Deck. 😲 Ein Mann entschuldigt sich etwas kleinlaut vom Bug seiner Yacht aus. Das Charterschiff ist uns näher, als mir lieb ist. Glücklicherweise herrscht gerade Flaute.

Nun weiß ich, warum ich so schlecht geschlafen habe. Nicht nur wegen der lästigen Gelsen🦟. Ich hatte schon am Vorabend das Gefühl, dass diese Yacht uns gefährlich nahe kommen könnte.

Vor Seglern, welche ihre eigene Landesflagge🇦🇹 anstatt der Gastland- Flagge🇭🇷 unter der Steuerbord- Saling führen, werden wir uns künftig mehr in Acht nehmen müssen. Sie scheinen auch die Ankermanöver nicht so richtig drauf zu haben …😅

Wir wechseln vorsichtshalber den Ankerplatz …

No Wind at all …
%d Bloggern gefällt das: